Klimaneutraler Versand mit der CITIPOST


Der Schutz und Erhalt unserer Umwelt ist uns sehr wichtig, daher sind wir bestrebt, die Auswir­kungen unserer Geschäftstätigkeit auf die Umwelt und das Klima stets zu minimieren. Zur  Vermeidung und Verringerung von Treib­hausgas­en und Luftschadstoffemissionen haben wir ein Umweltmanagementsystem eingeführt, welches durch die Dekra zertifiziert ist und kontinuierlich aufrechterhalten wird.

Um die dennoch entstandenen klimaschädlichen Gase, wie z. B. CO2, auszugleichen, arbeiten wir mit der ClimatePartner GmbH zusammen und unterstützen zwei unterschiedliche Klimaschutzprojekte, um bei Verarbeitung und Zustellung unserer Sendungen jederzeit einen grünen Fußabdruck hinterlassen zu können.

Plastic Bank - Die Plastikflut aufhalten


Über 8 Millionen Tonnen Plastikmüll landen jedes Jahr im Meer. Die Plastikflut aufhalten und gleichzeitig das Leben der Sammlergemeinschaften verbessern – nach diesem Ansatz handelt die Plastic Bank. In Haiti, Indonesien, Brasilien und auf den Philippinen sammeln lokale Bewohner Plastikmüll. An Sammelstellen können sie diesen gegen Geld, Lebensmittel, Trinkwasser, oder sogar Schulgebühren eintauschen.
 
Das Projekt sorgt dafür, dass weniger Plastik ins Meer gelangt. Stattdessen wird es recycelt und zu sogenanntem Social Plastic verarbeitet, welches als Rohmaterial für neue Produkte dient, zum Beispiel für Verpackungen. Wir freuen uns, dieses Projekt tatkräftig unterstützen zu können.

Regionaler Naturschutz - Harz


Für jede kompensierte Tonne CO2 der CITIPOST fließt ein Förderbetrag an das Bergwaldprojekt, um die Einsatzwochen im Harz mitzufinanzieren.

Im spektakulären Nationalpark Harz, dem ältesten Projektstandort des Bergwaldprojekts in Deutschland, engagiert sich das Bergwaldprojekt, in Zusammenarbeit mit dem Nationalpark Harz, in der Umbauzone des Parks für den ökologischen Waldumbau: Buchen und Bergahorne werden gepflanzt, um die naturfernen Fichtenwälder nach und nach in stabile ökologische Mischwälder umzuwandeln. Weitere Arbeiten sind die Bachrenaturierung (Trinkwasserschutz) und der Abbau überflüssiger Schutzzäune.



Hannover